Briefing vor Klima-Konferenz Paris: 25.11., 9-12:30 Uhr, Centrum f. Internat. Entwicklung, 1090 Wien

*EINLADUNG*

Das Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, Bereich
Internationale Politik, die Österreichische Forschungsstiftung für
Internationale Entwicklung und Finance&Trade Watch laden zum Briefing
zwischen Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft:

***

IST EIN ANSPRUCHVOLLES KLIMA-ABKOMMEN MÖGLICH?

Verhandlungsperspektiven der Europäischen Union und Österreichs sowie des
BRICS-Staates Brasilien vor der COP 21 in Paris

Mittwoch, 25. November 2015, 9:00 – 12:30 Uhr (anschließend Imbiss) C3 –
Centrum für Internationale Entwicklung, Alois Wagner-Saal,
Sensengasse 3, 1090 Wien

Am Montag, 30. November beginnt die 21. Vertragsstaatenkonferenz der
Klimarahmenkonvention in Paris. Die Verhandlungen laufen bereits seit
vielen Monaten und werden im Dezember wahrscheinlich finalisiert werden.
Die politischen Erwartungen sind enorm und werden sich während der zwei
Wochen in Paris noch erhöhen. Entscheidend wird sein, dass sich
verschiedene Akteure in ihren unterschiedlichen Perspektiven kennen und
anerkennen.

Das Briefing dient dazu, sich kurz vor der Konferenz in Paris zum
letzten Stand der Dinge zu informieren und die verschiedenen Positionen
auszutauschen.

9 Uhr: Begrüßung durch Dr. Werner Raza (ÖFSE) und Univ.-Prof. Dr. Ulrich
Brand (Uni Wien)

9.15 Uhr: Input von Vertreter der österreichischen Regierung

Dr. Manfred Kohlbach, Umweltministerium (BMLFUW), Mitglied der
Verhandlungsdelegation in Paris

Inputs von Vertreter_innen der Zivilgesellschaft

Mag. Magdalena Heuwieser, Finance&Trade Watch

Mag. Adam Pawloff, Greenpeace (angefragt)

Diskussion

10.45 Uhr: Pause

11.15 Uhr: Input von Mag. Camila Moreno, Mitglied der brasilianischen
Delegation, über die Positionen und Strategien der BRICS-Staaten –
insbesondere Brasilien

Diskussion

Bitte melden Sie sich bei Interesse *bis 20.11.2015* bei Franziska Kusche
(franziska.kusche@univie.ac.at) für die Teilnahme an der
Veranstaltung an.

*Camila Moreno* hat Philosophie und Recht studiert und promoviert in
Soziologie an der Universität von Rio de Janeiro. Sie arbeitete in
Brasilien und Lateinamerika gemeinsam mit sozialen Bewegungen,
Menschenrechtsorganisationen und Umweltschützern zu Fragen von GVOs,
Agro-Kraftstoffen sowie Klimapolitik und Biodiversität. Sie ist Mitglied
der brasilianischen Delegation an der 21. UN-Klimakonferenz in Paris 2015.

Am 24. und 26. November gibt es weitere Veranstaltungen mit Camila Moreno.
Einladungen erfolgen gesondert.

Klimaschutzbericht 2015: Treibhausgas-Emissionen in Österreich sinken, aber…

 

Hallo! Hier entsteht …

… eine Sammlung von Materialien darüber, wie sich Gewerkschaften und Interessenvertretungen der ArbeitnehmerInnen beim Umbau in Richtung einer klimafreundlichen Gesellschaft einbringen. Diese Website zielt darauf ab, Aktivitäten von internationalen Gewerkschaften sichtbarer zu machen. Ein spezieller Fokus ist auf die Dokumentation von Good Practice Beispielen gelegt, um Lösungsansätze der Gewerkschafts- und ArbeitnehmerInnenbewegung bei der sozial-ökologischen Transformation aufzuzeigen.

Diese Homepage ist Teil des Forschungsprojekts Trafo-Labour.