Die IG BAU / Deutschland

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist der größte Zusammenschluss von Gewerkschaften in Deutschland und vereint acht Gewerkschaften aus den größten Wirtschaftssektoren und repräsentiert mehr als 6 Millionen ArbeitnehmerInnen. Der DGB tritt auch in Sachen Umwelt auf. 2012 wurde der Marshall Plan für Europa veröffentlicht, in dem einige Impulse für eine Ökologisierung der Wirtschaft vorgeschlagen werden. Eine der darin enthaltenen Hauptforderungen ist ein jährliches Investitionspaket von 150 Milliarden Euro für die Verbesserungen der Energieeffizienz zur Reduktion der Treibhausgasemissionen.

Als Teil der ITUC-Kampagne Unions4Climate bekennt sich die IG BAU – Mitglied des DGB und Vertreterin von rund 330.000 Mitgliedern – dazu, in Deutschland verstärkt für eine Reduktion der Klimaverschmutzung aufzutreten. Laut IG BAU sollten sich die EU und die deutsche Bundesregierung deutlich ambitioniertere Klima- und Energieziele bis 2030 setzen. Geht es nach der IG BAU, sollen der Anteil an erneuerbaren Energien um 40% gesteigert, die Energieeffizienz zum Basisjahr 2005 um zumindest 40% erhöht und die Treibhausgasemissionen um 55% gedrückt werden. Diese Ziele gehen deutlich über jene der deutschen Bundesregierung und über den von der EU gesetzt Rahmen für die Klima- und Energiepolitik bis 2030 hinaus.

Ebenso unterstützt die IG BAU progressive Klimamaßnahmen, die darauf abzielen, zusätzliche Jobs in der Bauwirtschaft zu schaffen. Insbesondre im Bereich der Wohnbausanierung tritt die IG BAU bei diversen Landesregierungen und beim Bund in Deutschland für Effizienzstandards ein. Wohnraumbeheizung und Energiekonsum im Bereich Wohnen machen 40% des gesamten primären Energieverbrauchs in Deutschland aus. Durch verstärkte Wohnbausanierung können 50-70 Millionen Tonnen an Treibhausgasemissionen eingespart werden.

Bereits im Jahr 1998 trat die IG BAU für eine Wohnbauoffensive ein, wodurch der Energieverbrauch gesenkt und gleichzeitig geschätzt rund 340.000 Jobs bis dato geschaffen werden konnten. Seit 2010 ist die Wohnbausanierung wegen des starken Engagements der IG BAU ein fixer Bestandteil des Energiepakets der Bundesregierung. Trotzdem engagiert sich die IG BAU weiterhin für ein jährliches Investitionsvolumen von 2 Milliarden Euro, um den Energiekonsum im Bereich Wohnen bis 2050 um 80% zu reduzieren.


Quelle:

Sustainlabour (2014): Unions4climate. Reducing emissions from the workplace and creating jobs – 4 European case studies.