Green Reps – Grüne Betriebsräte / Großbritannien

In Großbritannien sind Gewerkschaften dazu übergegangen die Umweltagenda als zentralen Bestandteil ihrer gewerkschaftlichen Arbeit aufzugreifen. Auf betrieblicher Ebene, welche erheblich zur gesamtgesellschaftlichen Umweltbelastung beiträgt, wurden Green Reps – eine Art Grüne Betriebsräte – installiert, welche sich explizit der Umweltthematik widmen.

Das Potenzial kollektiver Aktionen zur Verbesserung der Umweltbilanz am Arbeitsplatz ist vielfältig. Es reicht von Änderungen auf gesetzlicher und struktureller Ebene hin zu Änderungen im individuellen Verhalten und ist somit effektiver als rein konsumseitige Maßnahmen.

Um tatsächlich wirkfähig zu werden, bedarf es engagiertes Personal auf allen Ebenen, das mithilft die Umweltbelastung zu verringern. Grüne Betriebsräte (Green Reps) spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie erhöhen die Aufmerksamkeit für die Schnittmenge von ArbeitnehmerInnen-Interessen und Umweltbelange und bringen dieses Thema in die Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite ein.

Tätigkeiten der Green Reps

In einer Konferenz zum Thema „Becoming a Greener Union“ im Jahr 2008 wurden Green Reps in das Gewerkschaftsprogramm aufgenommen und ihre zentralen Aufgaben festgelegt:

  • Verbreitung von umweltverträglichen Praktiken innerhalb der Wirtschaftsbranche bzw. innerhalb der Betriebe. Dazu gehören Müllvermeidung, Recycling, Energiesparen, grüner Einkauf etc.
  • Branchenweite Zusammenarbeit mit anderen Green Reps, um Umweltanliegen auf Branchenebene mit der Arbeitgeberseite verhandeln zu können.
  • Branchenweite Verbreitung und Unterstützung von gewerkschaftsweiten Forderungen und Kampagnen zu Nachhaltigkeitsthemen, wie Energie, Klimawandel und Fairtrade
  • Durchführung von Umweltprüfungen am Arbeitsplatz
  • Monitoring der Nachhaltigkeitsaktivitäten auf Arbeitgeberseite
  • Entwicklung von innovativen und umweltschonenden Praktiken am Arbeitsplatz, zum Beispiel Betriebsvereinbarungen zu Nachhaltigkeitsthemen
  • Informationsaustausch mit anderen Green Reps und Erarbeitung von Good-Practice-Beispielen

Die Ausbildung zum Green Rep erfolgt in einem dreitägigen Trade Unions and the Environment-Kurs des TUC (Trades Union Congress). Die Rolle der Green Reps ist wegen der Fülle an Aufgaben durchaus herausfordernd. Der Ansatz verlangt ein integriertes Arbeiten auf vielen Ebenen: Verbreitung von politischen Kampagnen, Verhandlungen und Monitoring neben zusätzlichen Aufgaben zur Verbreitung von einschlägiger Information. Dennoch, so ist ein Green Rep überzeugt, kann genau dieser Ansatz wirkliche Fortschritte generieren.


Quellen:

Public and Commercials Services Union über Green Reps

The role of the environmental rep – one rep’s reflection